In unserem Fachhandel für Funk Alarmanlagen mit Bewegungsmelder können Sie mit Sicherheit kaufen. Wir führen Polizeiausrüstung und Abhörschutz die das abhören verhindern kann. Mit unseren Wanzen Finder können fast alle Spionageartikel aufgespürt werden.

Startseite
Katalog
GSM Handy Monitoringsysteme
Störsender Jammer Störgerät
Digital Audio u. Videorecorder
Tastaturspeicher
Abhörschutz Abhörsicherheit
Ortungssysteme Peilsender
Sicherheitstechnik
Aufzeichnungssysteme
Übertragungstechnik
Videoüberwachungstechnik
    Speicherkamera
    Überwachungskoffer
Datensicherheit
Audioüberwachung
Security Intelligence
Aufsperrtechnik
Detektivausrüstung
Überwachungstechnik
Abhörtechnik
Telefonüberwachung
Kontakt
Impressum

Speicherkamera

Überwachungskamera mit eingebautem Digitalrecorder

Bei einer Videoüberwachung setzt man normalerweise eine Funkkamera ein, die dann die Bildinformationen an einen Empfänger überträgt. Einfacher ist es jedoch, wenn die Kamera über einen eigenen Speicher verfügt. Wenn eine Überwachungskamera mit einem eigenen Speicher ausgestattet wurde, spricht man von einer sogenannten Speicherkamera. Solch eine Kamera kann die Bildinformationen entweder auf einem integrierten Speicher oder auf einer SD Karte archivieren. Letzteres ist zum Beispiel bei einer Kamera der Fall, die auch als "der kleinste Camcorder der Welt" bezeichnet wird. Die Maße dieser besonderen Speicherkamera betragen gerade einmal 85 x 35 x 10mm. Wenn dieser Mini - Camcorder in Betrieb gesetzt wird, ist eine Aufzeichnung von bis zu 60 Minuten mit 1GB Kartenmöglich. Wer sich mit dieser Aufnahmezeit nicht zufrieden geben möchte, sollte sich um die Beschaffung weiterer SD Karten kümmern. Dadurch wird die maximale Aufnahmezeit nämlich erheblich verlängert. Wenn man die Kamera beispielsweise mit 4 GB Karten ausstattet, ist eine Videoaufzeichnung von bis zu vier Stunden möglich. Sobald die Aufzeichnung beendet wurde, kann das Videomaterial am Computer begutachtet werden. Nicht zu empfehlen ist diese Speicherkamera allerdings, wenn eine Aufnahme in den nächtlichen Stunden durchgeführt werden soll. In diesem Fall ist man nämlich auf eine Kamera angewiesen, die über eine sogenannte Nachtsichtfunktion verfügt. In manchen Fällen kann diese besondere Funktion von großer Bedeutung sein. Will man beispielsweise eine nächtliche Observation auf einem Parkplatz oder einem Firmengrundstück durchführen, ist man auf eine hochwertige Nachtsichfunktion angewiesen. Eine Kamera mit Nachtsichfunktion wird beispielsweise bei alarm.de angeboten. Dabei handelt es sich übrigens um eine Kamera, die nicht nur mit der vorhandenen Nachtsichtfunktion begeistern kann. Denn auch die Qualität der Videoaufnahmen kann jeden Anwender mehr als zufriedenstellen. Schließlich beträgt die Auflösung dieser Speicherkamera ganze 5 Megapixel. Einen weiteren Vorteil dieses Gerätes kann man in der einfachen Bedienung entdecken. So kann der Start der Aufnahme sowohl mit einer Fernbedienung wie auch mit dem Bewegungssensor ausgelöst werden. Der Bewegungssensor startet die Aufnahme, sobald sich eine Person bzw. ein Objekt im Sichtbereich der Kamera bewegt. Dadurch wird jede evtl. wichtige Bildinformation eingefangen. Wenn die Videoüberwachung jedoch nicht auf einem dunklen Grundstück, sondern in einem hell beleuchteten Büroraum durchgeführt werden soll, ist die Tarnung der Speicherkamera von weitaus größerer Bedeutung. Da es sehr viele Tarnungsmöglichkeiten gibt, sollte man sich von einem Fachmann beraten lassen. Dieser wird dann zum Beispiel eine Speicherkamera empfehlen, die in einem Rauchmelder integriert wurde. Solch eine gatarnte Kamera wird von niemandem entdeckt, was eine unauffällige Videoüberwachung ermöglicht.

Spionage Kameras oder Spionkamera können Sie onlin kaufen.



Laut den Angaben des statistischen Bundesamtes ist in den letzten Jahren ein deutliches Ansteigen der Kriminalität zu verzeichnen.
Besonders Einbruchdiebstähle haben zugenommen. Eine Möglichkeit sich zu schützen, besteht darin, den Tätern den Zutritt zu erschweren. Dazu zählen Sicherungsmaßnahmen an Türen und Fenstern, aber auch Alarm-Anlagen. Keine dieser Maßnahmen bietet einen hundertprozentigen Schutz. Jedes, den Tätern in den Weg gestellte Hindernis, kann von diesen auch überwunden werden. Die Statistiken belegen es.
Eine gute Möglichkeit, sich und sein Hab und Gut zu schützen, sind Überwachungskameras. Einerseits dienen sie nach einem erfolgten Einbruch der Ermittlung der Täter, andererseits kann man auch in Echtzeit und aus der Ferne verfolgen, was an, und in dem zu schützenden Objekten, vor sich geht. Wird zum Beispiel durch einen Bewegungsmelder Alarm ausgelöst, kann man sich mit Hilfe dieser Technik schnell einen Überblick verschaffen und weiß genau, ob beispielsweise ein Tier der Auslöser war oder ein Einbrecher. In letzterem Falle kann man über das Telefon die Polizei verständigen und vermeidet so teure Fehlalarme.
Moderne Kamerasysteme sind praktisch überall zu installieren. Bedingt durch ihre geringe Größe finden sie in jedem Gegenstand des Alltags Platz. Die Übertragung der Bilddaten kann drahtlos, per Kabel oder über das Internet erfolgen.
Gute Kamerasysteme verfügen über eine Nachtsichtfunktion. Dazu nutzen die Kameras das sogenannte Restlicht.
Auch nachts ist es nie vollständig dunkel. Der Mond und die Sterne geben noch einen gewissen Anteil Licht ab. Dieses Licht machen sich moderne Überwachungskameras zu Nutze. Es sind zwar keine Farbaufnahmen möglich, doch haben die Bilder inzwischen eine Qualität, die es ermöglicht, auch im nachhinein Täter zu identifizieren.
Auch gibt es inzwischen Geräte, die die aufgenommenen Bilder, ohne den klassischen Grün-Stich abliefern. Ursprünglich wurden diese Geräte für das Militär entwickelt, können aber inzwischen auch von Privatpersonen erworben werden. Da dieses System noch nicht in großen Serien hergestellt wird, ist die Anschaffung entsprechend teuer.