In unserem Fachhandel für Funk Alarmanlagen mit Bewegungsmelder können Sie mit Sicherheit kaufen. Wir führen Polizeiausrüstung und Abhörschutz die das abhören verhindern kann. Mit unseren Wanzen Finder können fast alle Spionageartikel aufgespürt werden.

Startseite
Katalog
GSM Handy Monitoringsysteme
Störsender Jammer Störgerät
Digital Audio u. Videorecorder
Tastaturspeicher
Abhörschutz Abhörsicherheit
Ortungssysteme Peilsender
Sicherheitstechnik
    Audio
    Video
    IT
    Telefon
    Signalanalyse
Aufzeichnungssysteme
Übertragungstechnik
Videoüberwachungstechnik
Datensicherheit
Audioüberwachung
Security Intelligence
Aufsperrtechnik
Detektivausrüstung
Überwachungstechnik
Abhörtechnik
Telefonüberwachung
Kontakt
Impressum

Video

Der Teddy mit einer Spycam und einem Abhörmikrofon







Teddys, mit einer Spycam und einem Abhörmikrofon, sind in Deutschland grundsätzlich verboten. Es ereignete sich im Jahr 2006. Ein TV-Shoppingkanal und diverse Onlineshops im Internet haben einen Teddybären angeboten, den man nicht nur knuddeln kann, sondern dessen besondere Fähigkeiten auch für Spionage Zwecke missbraucht werden konnten. Der knuffige Bär fand einen reisenden Absatz, da das Besondere an ihm war, dank seiner eingebauten Überwachungstechnik konnte der Bär als Babyphone dienen. Leider wussten zu diesem Zeitpunkt nicht einmal die Verkäufer, dass ein Bär mit einer derartigen Überwachungstechnik in Deutschland gegen das Gesetz verstößt. Der Besitzer eines Spionage Bären, hinter dessen Bärennase sich eine Spycam und unter dessen Schleife sich ein Abhörmikrofon befand, machten sich durch den abgeschlossenen Kauf strafbar.

Alles begann so harmlos – der Teddy wurde damals als Wunderwerk der Überwachungstechnik angepriesen und die eingebauten Überwachungsgeräte sollten lediglich als Babyphone zur Raumüberwachung ihre Anwendung finden. Der Clou des Bären war, die eingebauten Überwachungsanlagen ermöglichten eine drahtlose Ton- und Bildübertragung über mehrere Räume hinweg.

Das Telekommunikationsgesetz in Deutschland sieht vor, Gegenstände des alltäglichen Gebrauchs in Kombination mit einer versteckten Überwachungstechnik, sind nicht erlaubt. Sowohl der Homeshopping-Sender als auch die Onlineverkäufer müssten den Verkauf des Bären sofort einstellen und wurden gebeten, die Käufer des Spionage Bären schriftlich zu kontaktieren. Gegen Erstattung des ursprünglichen Kaufpreises sollte der Spion zurückgeschickt werden. Nicht alle kamen dieser Aufforderung nach. Ein Mann aus Straubing ignorierte die Mitteilung, bis eines Tages die Polizei vor dessen Türe stand und den Bären konfiszierte. Gegen ihn wurde eine Strafanzeige erstattet.

Selbst Monate danach konnte der Überwachungsbär noch im Internet erworben werden – also Augen auf, beim Bären-Kauf...